GVM-Studie bestätigt: Geringe Abfallrelevanz von Kunststofftragetaschen

Der Verbrauch an Kunststofftüten in Deutschland ist im europäischen Vergleich gering. Außerdem werden die Tüten oft wiederverwendet und sind umweltschonend. Das bestätigt eine Studie der GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung. Auftraggeber waren die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. (IK), die BKV Beteiligungs- und Kunststoffverwertungsgesellschaft (BKV) und der Handelsverband Deutschland (HDE).

Sechs Milliarden Kunststofftragetaschen wurden im Jahr 2012 in Deutschland in Verkehr gebracht. Das entspricht einer Gesamtmenge von 86 Kilotonnen oder einem Verbrauch von 76 Tragetaschen pro Einwohner und Jahr. Diese Werte sind den Experten zufolge erheblich niedriger als der europäische Durchschnitt, der bei 198 Stück pro Einwohner und Jahr liegt.

Die GVM-Studie "Verbrauch und Verwertung von Tragetaschen und Hemdchenbeuteln für Bedienungsware in Deutschland" wurde am 24. Februar 2014 von den drei Verbänden mit einer Pressemeldung bekannt gegeben.

Für die Kurzfassung der Studie steht auf den Homepages von IK, BKV und HDE ein Gratis-Download zur Verfügung. Die Langfassung ist bei BKV zum Preis von 350,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich.