Umwelt & Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsbericht 2016

Umwelt und Nachhaltigkeit sind längst zu einem Wettbewerbsfaktor avanciert, auch beim Vergleich von Kunststoffverpackungen mit anderen Verpackungsmaterialien wie Glas, Metall oder Papier. Gerade bei den Konsumenten wird viel mit „grünen“ Argumenten geworben. Entsprechend nehmen die Erwartungen und Anfragen von Seiten der Kunden, Verbraucher, Medien und Investoren bzw. Kreditgebern merklich zu, derzeit mit einem Schwerpunkt im Bereich Klimawandel/CO2-Emissionen, zunehmend auch zum Thema Recycling/Recyclinggerechtes Design oder dem Einsatz von Rezyklat.

Dies stellt das einzelne Unternehmen wie auch die gesamte Kunststoffverpackungsbranche vor die Herausforderung, sich zu ökologischen und sozialen Fragen zu positionieren. Die Industrievereinigung Kunststoffverpackungen befindet sich daher im konstruktiven Dialog mit den relevanten Akteuren aus Politik und Gesellschaft und untermauert die Verantwortung der Branche unter anderem durch die Erstellung von Ökobilanzen, Studien (zum Beispiel zum Carbon Footprint) und Positionspapieren.

Aktuelle Projekte der IK im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit sind unter anderem:

  • Die IK-Initiative Null-Granulat-Verlust, die das Ziel hat, jeglichen Eintrag von Kunststoffgranulat in Gewässer bei der Kunststoffverarbeitung und bei Logistikprozessen mit Kunststoffgranulat zu verhindern 
  • Die IK-Initiative ERDE (Erntekunststoff Recycling Deutschland) zur Rücknahme und werkstofflichen Verwertung von Agrarfolien, getragen von IK-Mitgliedern unter dem Dach des Verbandes 
  • Der Runde Tisch Ecodesign, ein von der IK initiierter Stakeholderdialog von Experten aus der gesamten Wertschöpfungskette sowie Organisationen der Wissenschaft und des Verbraucherschutzes mit dem Ziel, sich intensiv und konkret mit der Verbesserung des Ecodesign von Kunststoffverpackungen zu befassen. So wird ein umfassender Leitfaden Ecodesign für verschiedene Zielgruppen erarbeitet.

Organisatorisch wird dieses komplexe Themengebiet vertreten durch das IK-Referat für Umwelt und nachhaltige Entwicklung. Darüber hinaus befasst sich der IK-Hauptausschuss Umwelt und Nachhaltigkeit mit zentralen Fragen zu dieser Thematik.