IK-Initiative „Null Granulatverlust“

IK-Initiative „Null Granulatverlust“

Hintergrund der IK- Initiative „Null-Granulatverlust“ ist die weltweite Verschmutzung der Meere durch Kunststoff- und auch andere Abfälle. Nur ein sehr geringer Teil der Abfälle in den Meeren sind Granulate. Das meiste sind gebrauchte Gegenstände, wie zum Beispiel Fischereinetze, Verpackungsabfälle oder Zigarettenfilter, die achtlos in die Umwelt entsorgt wurden. Dennoch will die Kunststoff verarbeitende Industrie ein Zeichen setzen und alles unternehmen, was in ihrem direkten Einflussbereich steht.

Mit der Initiative "Null Granulatverlust" engagieren sich Mitglieder der IK gegen den Eintrag von Kunststoffgranulaten in die Umwelt. Die Initiative ist Teil des globalen Engagements der Kunststoffindustrie zu „Zero Pellet Loss“ und „Operation Clean Sweep®“. Schon 2011 hat die IK eine weltweite Erklärung der Kunststoffindustrie unterzeichnet, in der sich die Branche zur Bekämpfung des globalen Marine Litter-Problems verpflichtet (www.marinelittersolutions.com). 

Die zertifizierten IK-Mitgliedsunternehmen finden Sie hier.